CASA DE LA PÓLVORA

Santa Cruz de Tenerife
- Arquitectura Militar. General -




Wie in unzähligen Häfen und zu ihrem eigenen Schutz war bei der Eroberung neuer Gebiete damit zu rechnen, dass die neuen Landbewohner einen eigenen Schießpulverproduzenten gründen würden. Mit diesem Verteidigungskonzept aus dem 15. und 16. Jahrhundert können Sie die Lage der sogenannten Casa de la P lvora in der Stadt Santa Cruz de Tenerife in der Gegend Cabo-Llanos nachvollziehen.

Wenn der Bau auf das 18. Jahrhundert (1756-1758) zurückgeht, wird die peruanische Fabrik um 1520 im Hafen von Santa Cruz errichtet, wenige Tage nach der Inseleroberung, die zum Royal Dome wurde gegeben von Kaiser Carlos V, der vom Inselarchiv der Stadt La Laguna bewacht wird. Die Fabrik (nicht das Haus) wird in der Nähe der heutigen Eremitage von Regla errichtet. Der für die Lagerung des Produkts gewählte Ort wird spät sein oder im 18. Jahrhundert gegen 1756 sehr nahe am Schloss von San Juan und an der Fabrik selbst, heute in der Nähe der Eremitage von Regla ( zuvor u2018 (Feld der Kreuze u2019) genannt. Die Arbeiten begannen im Jahr 1756 und wurden im Mai 1758 nach den Plänen des Militäringenieurs Francisco Gozar abgeschlossen. Zur Zeit des Generalkommandanten Joaqu n Jos Ibéz Cuevas (17791784) wurde ein Schwert um das gesamte Lager herum gebaut, um es vor den Blicken auf das Meer zu schützen.

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/22.html Neben dem eigentlichen Bau befahl Kommandant Joaquín J. Ibéz Cuevas, in der Nähe der Casa de la Pvora eine Mauer zu errichten, da diese aufgrund ihrer Lage Angriffen der Bundeswehr ausgesetzt sein könnte Meer Die Wand mit geringen Abmessungen erstreckt sich in Längsrichtung entlang der gesamten Küstengrenze. Aufgrund dieser mit den Brandanschlägen verbundenen ungeschützten Situation wird das Haus nur 30 Jahre nach seiner Errichtung wegen Schließung geschlossen, da es keine große Begeisterung für die Militärkuppel der Stadt auslöste . & nb ...



Casa de la Pólvora

Das Gebäude definiert ein rechteckiges Kirchenschiff mit einem einstöckigen Fassdeckel, der von außen seine sinusförmige Silhouette zeichnet. An den Seiten stehen verschiedene Strebepfeiler zur Verfügung, um die breiten Wände des Gebäudes abzustützen. In seinem gesamten Umfang erscheinen nur kleine Öffnungen in Form von Lüftungsöffnungen und Fenstern in den Köpfen der Header. Die Begrenzungsmauern pfeifen ebenfalls. Der Zugang erfolgt über ein Doppelportal an der Westfassade. Im Inneren sieht man die Kontinuität der halbkreisförmigen Bögen, die den Dachkorridor bilden, der ebenfalls aus Pfeifen besteht.

BAUSTOFFE UND SYSTEM

Die Materialien, die für den Bau dieses Gebäudes verwendet wurden, waren der Wheeler und der Stahlbeton, die die Außenwände und das Fundament desselben bilden.



Casa de la Pólvora

GEMEINDE Santa Cruz de Tenerife

BEREICH Health District-La Salle

ADRESSE Avenida de la Constitución, 35



Casa de la Pólvora

Schutzart: Integral.

PGO Santa Cruz de Tenerife.



Casa de la Pólvora

- Generalplan der Verwaltung von Santa Cruz de Tenerife, Band 3.2.1-3, Akte Nr. 3 735

- DARIAS PR NCIPE, A. (2004). u2018Santa Cruz de Tenerife. Stadt, Architektur und historisches Gedächtnis 1500-1981 u2019, Band I. Bearbeitet das Rathaus von Santa Cruz de Tenerife; pp. 206-209.

- CIORANESCU, A. (1979). u2018Geschichte von Santa Cruz de Tenerife u2019, vol. III (1803-1977). Hrsg. CE Sparkassen, Santa Cruz de Tenerife.

-RUMEU DE ARMAS, A. (1947). u2018Canarias und Atlético. Piraterale Angriffe und Seeangriffe u2019, t. III, 10 part., 486. Madrid.

-TARQUIS RODR GUEZ, P. (1965-1966) Wörterbuch der Architekten, Alarifen und Steinmetze, die auf den Kanarischen Inseln gearbeitet haben. Madrid-Las Palmas; pp. 486


Redaktion und Forschungsteam: Abteilung Architektur der CICOP-Stiftung.
Miguel ngel Fern ndez
Jos Luis D liest Mart nez.
Armiche lvarez P rez.
Sendy Hern ndez lvarez.

Foto: Jos M. Bossini Ruiz.


Descripción Documento Descargar Documento
No existe/n Documento/s para este Bien