SANTA CRUZ DE TENERIFE, SANTA CRUZ DE TENERIFE

BATERÍA DE SAN FRANCISCO

SANTA CRUZ DE TENERIFE - Arquitectura Militar - Fortificaciones




Die Batterie von San Francisco hat ihre Anfänge in einem kleinen Gebäude, das Ende des 17. Jahrhunderts 1655 in der Nähe der Eremitage Unserer Lieben Frau von der Herrschaft erbaut wurde.

1742 wurde diese ursprüngliche Konstruktion nach den Plänen des Militäringenieurs Manuel Hernandez ersetzt. Die neue Batterie mit dem Namen San Francisco befand sich genau zwischen der Einsiedelei von San Telmo und der Burg von San Juan Bautista und verteidigte den Strand von Los Negros an seiner rechten Flanke und am Stadtrand im Süden von San Francisco der Eingang des damaligen Las Cruces-Feldes. Es wurde Artillerie mit vier Stücken, die von 16 Artilleristen bestellt wurden.

Anlässlich des Krieges zwischen Spanien und Deutschland wurde es zwischen 1886 und 1893 nach den Plänen des Militäringenieurs Jos Lezcano Magica wieder aufgebaut, der für die Durchführung dieser Reformen zuständig war, die aus der Erweiterung seiner Oberfläche und der Konditionierung zum Haus bestanden neuer Artiller a.

Einige Tage später, 1920, wurde es abgebaut und vier Jahre später für nicht verteidigungsfähig erklärt, so dass es bis 1965 als Lagerhaus im Artiller Park diente und dann aufgegeben wurde.

Mit den Arbeiten der großen Avenida Mar Tima de Santa Cruz taucht der Bater a de San Francisco mit dem Anstieg der Straße in die neue Straße ein, so dass die Nordwestfassade vollständig unter dem Asphalt verschwindet. Mit dem Bau des Dienstes, der den Zugang zu den Ladedocks und zum Rivera-Dock ermöglicht, wird auch die Küstenfassade ungenutzt mit Steinen und Erde gefüllt, um einen möglichen Einsturz zu verhindern.

Gegenwärtig ist es eine der Befestigungen der Hauptstadt, die im schlechtesten Zustand erhalten bleibt.


Seine konstruktive Typologie gehörte zum klassischen Militärbau. Gebäude ursprünglich umschlossen von einer Mauerbrüstung, auf der zuvor der Siller einen Waffenplatz verteilte, die fünf Herbergen, Räume für den Leib der Wache, Klein- oder Depotgebäude und ein Schuppen für den Artillerieunterstand.


Schutzart: Integral.

Die Bestimmungen, die die Schutzbedingungen und zulässigen Eingriffe des in dieser Akte aufgeführten Gegenstands regeln, leiten sich aus den Artikeln des Katalogs zum Schutz des historischen Erbes ab und lauten wie folgt:

1. SCHUTZBEDINGUNGEN:

Artikel 16.1 ' Integrale Schutzbedingungen '.

2. BEDINGUNGEN DER INTERVENTION:

Artikel 24. ' Eingriffsbedingungen für den Grad des integralen Schutzes '.


- Generalplan der Verwaltung von Santa Cruz de Tenerife, Band 3.2.1-3, Akte Nr. 3 733

- NORIEGA AG ERO, MA (2016). u2018Festigungen der Insel Teneriffa. Vom Turm von Azo bis zum Zweiten Weltkrieg u2019, Cabildo de Tenerife. Teneriffa

- TARQUIS RODR GUEZ, P. (1965-6). u2018 Wörterbuch der Architekten, Alarifen und Steinmetzer, die auf den Kanarischen Inseln u2019, Madrid-Las Palmas, gearbeitet haben, p gs. 496-499.

- PINTO Y DE LA ROSA, JM (1996). 'Notizen zur Geschichte der alten Befestigungsanlagen der Kanarischen Inseln', Hrsg. Regionales Militärmuseum der Kanarischen Inseln, Santa Cruz de Tenerife.

Redaktion und Forschungsteam: Abteilung Architektur der CICOP-Stiftung.

Miguel ngel Fern ndez

Jos Luis D liest Mart nez.

Sendy Hern ndez lvarez.

Foto: Jos M. Bossini Ruiz.


Descripción Documento Descargar Documento
No existe/n Documento/s para este Bien

No existe/n Bien/es Relacionado/s