BATERÍA DE SAN ANDRÉS

SANTA CRUZ DE TENERIFE SANTA CRUZ DE TENERIFE
- Arquitectura Militar. Fortificaciones -




Der Bater a de San Andrés in der gleichnamigen Stadt San Andrés in Santa Cruz de Tenerife gilt als der erste Bater de Costa oder Bater a G-10 in der Nähe des Strandes Las Teresitas. Es befand sich auf dem Gipfel des Berges San Roque, einer kleinen Bucht zwischen den Schluchten Las Huertas und El Cercado, ganz in der Nähe des Stadtzentrums und des San Andrs-Turms. Zusammen mit den Nestern und dem Bunker verstanden sie die Hauptverteidigung dieses Teils der Insel.
Abhängig von RAMIX 93, einem Regiment, in dem 1965 bis zu 12 Costa-Batterien mit zwei verblieben waren: der Ersten San Andrs und der Siebten Los Moriscos, mit Mando und Plana, Bürgermeister von RAMIX93 in der Almeyda-Kaserne. Es verfügt über zwei Vickers 152.4 / 50-Kanonen, die vom alten Kreuzfahrtschiff in Galicien stammen, sowie verschiedene Anti-Area-Schutzelemente, Maschinengewehre usw. Einer dieser Vickers befindet sich jetzt in den Objekten des Zentrums für Militärgeschichte und Kultur der Kanarischen Inseln in den Gärten des Cuartel de Almeyda. und das andere Stück, in diesem Fall die Röhre des Canyons, wurde 2006 in das Viertel Santa Barbara in der Gemeinde Icod de los Vinos nördlich der Insel verlegt.

Mit nur 2 Teilen lautete die Vorlage wie folgt:
1 Häuptling
2 Lieutenants (Linienmanager, Schussrichtung)
1 Brigade (Verwaltungsassistent)
3 Sergeants (2 Manager, 1 Schussrichtung,)
2 erste Cabos (Schussrichtung, Munition)
4 CASE (Spezialisten)
10 Cabos (1 Furriel, 3 Schussrichtung, 2 Zeiger, 2 Munition, 2 Getriebe)
37 Soldaten (14 Bedienstete, 6 Munition, 5 Schussrichtung, 3 Assistenten, 1 Unterauftragsverordnung, 2 Viehzüchter, 1 Schneider, 1 Schuhmacher, 1 Friseur, 3 Karrieren)


Im Jahr 1995 wurde das Regiment in Anwendung des Nordplans in zwei Gruppen reorganisiert, Antia reo und de Campa, die im Ac ...


Bei dieser Batterie soll es sich um die Hauptbatterie handeln. Aus diesem Grund wurden in der Nähe verschiedene Hilfseinrichtungen wie ein Nachtprojektor sowie ein Befehlsposten und ein Telemeter auf dem Wachturm von San Andr gebaut s.

Die Anordnung der verschiedenen Pfosten ist in Bezug auf die Küste linear. Im Osten befand sich einer der Canyons, im Westen folgten die verschiedenen Positionen für die Ersatzteile für Projektile und Geräte, ein Maschinenraum, die zweite Kanone (oder Stück, wie es in den Plänen der Befestigung genannt wird) n, und schließlich die Position des Kapitäns der Einheit. Zu diesen Positionen müssen die Grabenelemente und Schützenbrunnen hinzugefügt werden, die auf demselben Gelände am Hang verstreut sind und bis zu 7 betragen können.



Batería de San Andrés

Derzeit befindet sich das Gebiet in einem verlassenen Zustand. Obwohl an den Bahnhöfen sowie in den verschiedenen angrenzenden Bereichen, die den Komplex begleiten, wie den Nestern oder dem Bunker, keine Wiederherstellungsprojekte in Kraft sind, wird in der Sitzung 2017 durch eine Reihe von Konferenzen verschiedener Experten ein Treffen gefördert International on Recent Military Heritage “, in dem der Zustand der Militärgebäude der Stadt sowie neue Ideen für ihre Aufwertung bekannt gemacht werden.

Die Konferenz wurde vom Stadtrat für historisches Erbe in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Militärgeschichte und Kultur der Kanarischen Inseln organisiert. Der Direktor dieses Zentrums, General Fernando González Arteaga; Die Stadträtin für das historische Erbe, Yolanda Molin, und der Koordinator des Treffens, Jos Juan Cano, nahmen ebenfalls an einer Eröffnungszeremonie teil, an der diejenigen teilnahmen, die für das historische Erbe der Regierung der Kanarischen Inseln und von El Cabido verantwortlich waren.


GEMEINDE Santa Cruz de Tenerife

ANAGA- BEREICH

ADRESSE TF-121


- NORIEGA AG ERO, MA (2016). u2018Festigungen der Insel Teneriffa. Vom Turm von Azo bis zum Zweiten Weltkrieg u2019, Cabildo de Tenerife. Teneriffa, S. 100-101.

- VV.AA. (1997). u2018 San Andr s, Geschichte eines Volkes u2019, von RODR GUEZ CABRERA, JC, in Burgen Spaniens , Band I: Andalusien u. Arag n. Asturien Balearen Kanarische Inseln Kantabrien Hrsg. Everest, DL, Le n.

- GARC A ARGUELLES, A. (1982). Geschichte von Artiller a auf Teneriffa. Hrsg. Grafiken von Teneriffa, Santa Cruz de Tenerife.

- PINTO Y DE LA ROSA, JM (1996). Notizen für die Geschichte der alten Befestigungsanlagen der Kanarischen Inseln. Ed. Regionales Militärmuseum der Kanarischen Inseln, Santa Cruz de Tenerife.

Redaktion und Forschungsteam: Abteilung Architektur der CICOP-Stiftung.

Miguel ngel Fern ndez

Jos Luis D liest Mart nez.

Sendy Hern ndez lvarez.

Foto: Jos M. Bossini Ruiz.


Descripción Documento Descargar Documento
No existe/n Documento/s para este Bien

ARQUITECTURA MILITAR
Batería de San Andrés Castillo de San Andrés - Cat:Fortificaciones